STADTRADELN 2020

STADTRADELN-Star 2020 gesucht!

Die Klimaschutzregion „Altes Land & Horneburg“ sucht einen STADTRADELN-STAR im Rahmen der diesjährigen STADTRADELN Aktion im Landkreis Stade vom 4.09. bis 24.09.2020.
Bereits im letzten Jahr fand die Klimaschutzregion in der Gleichstellungsbeauftragten der Samtgemeinde Lühe, Britta Courtault, eine Teilnehmerin, die bereit war, als STADTRADELN-Star 21 Tage lang alle Wege mit dem Fahrrad zurückzulegen und demonstrativ kein Auto zu nutzen. Wir freuen uns, wenn wir auch in diesem Jahr wieder eine aktive Radlerin oder Radler dafür gewinnen können. Gesucht wird jemand, der oder die zeigen möchte, wie viele Vorteile das Radfahren im alltäglichen Leben hat, wie viel Spaß es machen kann, wie gesund es ist, wieviel Zeit, Stress und Geld es im Vergleich zum Auto spart und so vor allem einen Beitrag zum Klimaschutz leistet.

Voraussetzungen und Bedingungen sind u.a.:

  • Wohnsitz und/oder Arbeitsplatz in der Samtgemeinde Horneburg, Samtgemeinde Lühe, oder Gemeinde Jork
  • Während der gesamten 21 Tage darf kein Auto von innen gesehen werden, auch Mitfahrgelegenheiten gelten nicht (ÖPNV/Zugfahrten sind erlaubt)
  • Kurzes Statement über die eigene Motivation incl. Foto auf der Kommunen-Unterseite der Kampagnenwebseite stadtradeln.de
  • Mindestens am Ende jeder STADTRADELN-Woche ein persönlicher Bericht über die Erfahrungen als neue/r Alltagsradler/in im STADTRADELN-Blog
  • Eintragung der STADTRADELN-Kilometer für jede einzelne Woche
  • Bei der Auftaktveranstaltung am 04.09. in Stade geben die STADTRADELN-Stars öffentlich ihren Autoschlüssel an den Landrat bzw. Bürgermeister ab
  • und werden während der 21 Tage von lokalen und/oder überregionalen Medienpartnern begleitet.

Natürlich gibt es auch eine Motivationsspritze:
Alle STADTRADELN-Stars, die sämtliche Verpflichtungen eingehalten haben, erhalten  nach dem Kampagnenende eine wasserdichte Fahrradtasche im
STADTRADELN-Design von ORTLIEB. Darüber hinaus werden unter allen erfolgreichen STADTRADELN-Stars hochwertige Preise rund ums Thema Fahrrad verlost.
Weitere Infos zu den Bedingungen und Voraussetzungen finden sich unter www.stadtradeln.de/star/

Bewerbungen bitte bis zum 28.02. per E-Mail an Phoebe Schütz, Klimaschutzmanagerin „Altes Land & Horneburg, info@klimaschutz-altesland-horneburg.de

“Energiesparen macht Schule” in der Klimaschutzregion Altes Land & Horneburg

Jork, den 21.01.2020

Treffen der Energiebeauftragten

Das erfolgreiche interkommunale Projekt „Energiesparen macht Schule“ läuft weiter. Zu Jahresbeginn trafen sich jetzt Energiebeauftragte und Schulleitungen der Samtgemeinden Horneburg und Lühe und der Gemeinde Jork in der Alten Wache Jork zu einem Erfahrungsaustausch. Moderiert wurde das Treffen von den Projektbegleitern des e&u energiebüros Bielefeld und 50/50 concept Hamburg. Koordiniert wird das Projekt gemeindeübergreifend von der Klimaschutzmanagerin Phoebe Schütz.

Themen des Treffens waren u.a. die Verwendung der Einsparprämien des ersten Projektjahres und aktuelle Unterstützungsangebote. So können die Schulen weiterhin auf Messgeräte, CO2-Ampeln und Lüftungsmodelle für die Arbeit in Schüler-AGs und Unterstützung bei Aktionen wie z.B. Projekttagen zurückgreifen. Regelmäßige Energietipps dienen als Impulse für die pädagogische Arbeit.

Bei dem Treffen hatten die Schulleitungen und Lehrer*innen die Möglichkeit, ihre Fragen zur Nutzung der Energie-Datenbank und zum weiteren Vorgehen im Projekt zu klären.

Eine Workshop-Phase in Kleingruppen diente dazu, selbst aktiv zu werden und die Energie- und Wasserverbräuche der eigenen Schule anschaulich darzustellen und zu vergleichen. Typische Kurvenverläufe wurden besprochen und Auffälligkeiten diskutiert sowie Anregungen für die Arbeit mit Schüler*innen gegeben.

Die bestehenden Energie- und Klima-AGs laufen weiter bzw. ihre Wiederaufnahme ist in Planung.
Auch Energiedienste sind in vielen Schulen fest etabliert. So ist sichergestellt, dass im Schulalltag
auf Lichtausschalten, Stand-by-Vermeidung und richtiges Lüften geachtet wird.

In allen anwesenden Grundschulen sind für das Frühjahr wieder Aktionen „Autofrei zur Schule“ geplant. Über mehrere Wochen sind Schüler*innen und Erwachsene aufgefordert, zu Fuß oder mit ÖPNV zur Schule zu kommen und so einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Schüler*innen erhalten kleine Belohnungen, wenn Sie sich aktiv daran beteiligen und der gemeinsame Erfolg wird für alle präsentiert.

Im Erfahrungsaustausch ergaben sich auch gemeinsame Fragestellungen und Interessen. So planen beispielsweise mehrere Schulen, das Angebot der „Klimawerkstatt Stade“ einer interaktiven und multimedialen Lerntheater Aufführung zu buchen. In zwei Grundschulen ist der Bau eines funktionstüchtigen Windrads geplant.

In den nächsten Wochen sind in allen Schulen Gebäudebegehungen geplant, um weitere Einsparpotenziale durch Nutzerverhalten zu erschließen und die Hausmeister vor Ort zur Anlageneinstellung zu beraten.

Weitere Infos zum Projekt gibt’s hier.

 

Projektkoordination:
Phoebe Schütz
Klimaschutzmanagerin Altes Land und Horneburg
Tel.: 04163/807949

Projektbetreuung:
e&u energiebüro gmbh                                  fifty/fifty concept
Tel.: 0521 173144                                          Tel.: 040 60096919
www.eundu-online.de                                     www.fiftyfifty-concept.de

Projekt „Energiesparen macht Schule“ in der Klimaschutzregion Altes Land & Horneburg 2019

Schüler (Klimadetektive) der Klasse 4 und die Energiebeauftrage der GS Jork Frau Reetz berichten über die Aktionen (u.a. eine FridaysForFuture Klimaschutz Demo) an der Schule, die sie im Rahmen des Projekts „Energiesparen macht Schule“ und für den Klimaschutz in der Schule bereits umgesetzt haben.

Horneburg, den 28.11.2019.

Klimaschutz durch energiesparendes Nutzerverhalten: Mit diesem Ansatz startete im
Sommer 2018 in 11 Schulen (13 Schulstandorten) der Klimaschutzregion Altes Land &
Horneburg das Projekt „Energiesparen macht Schule“. In dem auf 4 Jahre angelegten
Projekt haben sich die Schulen der Samtgemeinde Horneburg, der Samtgemeinde Lühe und
der Gemeinde Jork zum Ziel gesetzt, ihre CO2-Emissionen zu senken. Erreicht werden soll
dies u.a. durch einen bewussten Umgang mit Energie und Wasser im Schulalltag,
Behandlung der Themen Energie und Klima im Unterricht und Beratung der Hausmeister.
Gefördert wird das Projekt durch das Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen
Klimaschutzinitiative.

Mit der Durchführung des Projekts ist die e&u energiebüro gmbh mit Sitz in Bielefeld
beauftragt, die das Projekt in Kooperation mit fifty/fifty-concept in Hamburg betreut.
Koordiniert und begleitet wird die Aktion von der Klimaschutzmanagerin der
Klimaschutzregion Altes Land & Horneburg.

Ergebnisse des 1. Projektjahrs

Das Projekt ist im ersten Jahr erfolgreich angelaufen. Der Heizenergieverbrauch sank im
Schuljahr 2018 / 2019 witterungsbereinigt im Vergleich zu den Vorjahren um 4,74 %. Der
Stromverbrauch ging um 9,95 % zurück. Das ist für das erste Jahr ein sehr gutes Ergebnis,
wenn man bedenkt, dass das Einsparpotenzial durch Nutzerverhalten bei 5 bis 15 % liegt.
Der Wasserverbrauch ist in der Summe konstant geblieben.

An allen Schulstandorten konnten Einsparungen erzielt werden. Insgesamt lag die
Kosteneinsparung bei 18.220,18 €. Hiervon wird die Hälfte als Motivationsprämien an die
Schulen ausgeschüttet, wobei 50 % dieser Ausschüttung an den Nachweis pädagogischer
Aktivitäten gekoppelt ist. Insgesamt stehen den Schulen nach dem ersten Projektjahr damit
8.654,59 € als Belohnung für ihr Engagement zur Verfügung.

Auch die Entwicklung der CO2-Emissionen ist erfreulich. Es konnte ein Rückgang um 67,85
Tonnen pro Jahr bzw. 6,21 % gegenüber der Zeit vor Projektbeginn erreicht werden.

Projektbegleitung im Schuljahr 2018 / 2019

Prämierungsveranstaltung “Energiesparen macht Schule” der Klimaschutzregion “Altes Land und Horneburg” am 28.11.2019 im Rathaus Horneburg. Foto: Vasel/TAGEBLATT

Zu Beginn des Projekts fand eine Auftaktveranstaltung statt. Die Projektbegleiter führten
anschließend Gespräche zur Projektvorstellung in allen Schulen. Daran nahmen jeweils die
Schulleitungen, energiebeauftragten Lehrer*innen und Hausmeister teil. Weitere Besuche
dienten zur Besprechung des aktuellen Projektverlaufs sowie zur Erläuterung der
Energiedatenbank.

In allen Schulen wurde eine monatliche Verbrauchserfassung aufgebaut. Als Basis dient das
von fifty/fifty-concept entwickelte Energiemanagementprogramm, das speziell für
Schulprojekte entwickelt wurde. Hier können die Hausmeister online die monatlichen
Zählerstände eintragen und erhalten unmittelbar das aktuelle Einsparergebnis. Zudem
Klimaschutz Altes Land und Horneburg | Lange Str. 47/49 | 21640 Horneburg | 04163 8079-49
info@klimaschutz-altesland-horneburg.de | www.klimaschutz-altesland-horneburg.de
tragen die energiebeauftragten Lehrer*innen die Aktivitäten in der Schule ein, so dass diese
dauerhaft dokumentiert sind.

Die Energiebeauftragten der Lehrerkollegien werden regelmäßig zu Seminaren und
Austauschtreffen eingeladen. Am Anfang standen Grundlagen wie der Einsatz von Energie
in der Schule und Einsparmöglichkeiten durch Nutzerverhalten im Fokus. Bei einem Treffen
im Frühjahr 2019 wurden u.a. der Umgang mit der Datenbank, Ergebnisse und
Schlussfolgerungen aus den Gebäudebegehungen und die Organisation von
Energiediensten besprochen. Weiterhin wurde besprochen, welche Materialien über das sog.
„Starterpaket“ beantragt werden sollen.

Im Winter 2018 / 2019 fanden Gebäudebegehungen in allen Schulen statt. Einwöchige
Temperaturmessungen im Vorfeld gaben ersten Aufschluss über die Heizsituation. Die
Hausmeister wurden anschließend vor Ort zu Anlageneinstellungen beraten.
Die Schulen erhalten monatliche Rundschreiben mit Energietipps. Weiterhin können
kostenfrei Experimentierkoffer und Materialien ausgeliehen werden. Zu Beginn des Projekts
wurden der Klimaschutzmanagerin verschiedene Materialien (CO2-Ampel, Messgerätekoffer,
Lüftungsmodell u.a.) als Dauerleihgabe zur Verfügung gestellt. Um das Projekt sichtbar zu
machen, stehen Aufkleber, Plakate, Verbrauchsdiagramme oder auch Stundenpläne mit
Energietipps zur Verfügung.

Weitere Infos zum Projekt gibt’s hier.

Kostenlose Heizungsberatung im Landkreis Stade bis zum 29.11.2019

Pressemitteilung der Klimawerkstatt

Heizungen in Deutschland zum großen Teil veraltet: Das Angebot clever-heizen hilft Hauseigentümern bei der Modernisierung

Stade, 23.09.2019: Laut einer Erhebung des Bundesverbands der Energie- und Wasserwirtschaft sind rund 53 Prozent der Heizungsanlagen in
Deutschland 15 Jahre oder älter.
Der Bundesverband der Deutschen Heizungsindustrie kommt außerdem zu dem Ergebnis, dass immer noch rund 60 Prozent der Heizungsanlagen in Deutschland unzureichend effizient sind. In den Heizungskellen besteht also viel Optimierungspotenzial. „Die Optimierung der Heizung ist eine relativ einfache Maßnahme, um Wärmeverluste zu vermeiden und somit Heizenergie zu sparen. Bereits mit kleinen technischen Verbesserungen lässt sich oft schon viel erreichen.“ erläutert Gerhard Krenz von der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen.
Knapp 60 Prozent der Ein- und Zweifamilienhäuser in Niedersachsen sind vor 1979 gebaut. In diesen Gebäuden können die jährlichen Heizkosten pro Quadratmeter im ungünstigen Fall über 20 Euro liegen, sind die Gebäude sehr gut gedämmt und läuft die Heizung optimal, können es aber auch nur ca. 4 Euro sein. Es lohnt sich also, eine Expertin oder einen Experten prüfen zu lassen, was sich an der eigenen Heizung verbessern lässt.

Die Verbraucherzentrale Niedersachsen, die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und die Klimawerkstatt im Landkreis Stade e.V. bieten Eigentümerinnen und Eigentümern von Ein- und Zweifamilienhäusern deshalb mit der Aktion clever-heizen! kostenfreie Beratungen durch qualifizierte Energieberater der Verbraucherzentrale Niedersachsen an. Begleitet wird die Aktion
durch umfangreiche Informationsmaterialien, die bei der Umsetzung helfen.

In der Zeit von 01.10.2019 – 29.11.2019 können sich Eigentümerinnen und Eigentümer von Ein- und Zweifamilienhäusern aus dem Landkreis Stade für eine Beratung anmelden. „Wir nehmen die Anmeldungen telefonisch oder per E-Mail entgegen und stehen für Fragen zum Beratungsangebot zur Verfügung“, so Nicole Steffen von der Klimawerkstatt im Landkreis Stade e.V. Karin Merkel von der Verbraucherzentrale Niedersachsen erklärt, was dann vor Ort passiert: „Unsere Beraterinnen und Berater sichten die Heizungsanlage und prüfen, ob sie optimal eingestellt ist, ob die Anlage oder Anlagenteile erneuert werden sollten und welche weiteren Verbesserungsmaßnahmen sinnvoll sind. Anschließend erhalten die Eigentümer einen Kurzbericht mit den Ergebnissen der Analyse und Handlungsempfehlungen“.

Anmeldung:
Anmeldungen sind möglich unter: 0800 – 809 802 400 oder info@klimawerkstatt-stade.de. Die Beratung ist für die Eigentümer in Landkreis kostenfrei, sie wird durch Bundesministerium für Wirtschaft und Energie gefördert, den Eigenanteil von 30 Euro übernimmt die Klimawerkstatt im Landkreis Stade e.V.

Hintergrund:
„clever heizen!“ ist ein Gemeinschaftsprojekt der Verbraucherzentrale Niedersachsen, der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen und Klimawerkstatt im Landkreis Stade e.V. Die Beratungen werden im Rahmen der Gebäude-Checks der Energieberatung der Verbraucherzentrale
durchgeführt.

Fahr Rad! Stadtradeln 2019

 

 

 

Auf die Räder, fertig, los!! So heißt es im Zeitraum vom 24. August bis zum 13. September 2019, denn wir wollen den Spaß am Fahrradfahren wecken, das Rad im Straßenverkehr stärken und einen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Hier geht’s zum aktuellen Programm!

Dafür sind alle Bürgerinnen und Bürger der Klimaschutzregion Altes Land und Horneburg eingeladen, drei Wochen lang möglichst oft das Rad zu nutzen! Die deutschlandweite Kampagne des Klimabündnis geht dies Jahr in die zehnte Runde – und die Klimaschutzregion fährt mit! Anmelden können Sie sich unter www.stadtradeln.de/registrieren. Und zwar für den Flecken Horneburg, die Samtgemeinde Lühe oder die Gemeinde Jork. Treten Sie dort einem bereits bestehenden Team bei oder gründen Sie ein eigenes!

Machen Sie mit und registrieren Sie sich:

für die Samtgemeinde Lühe https://www.stadtradeln.de/jork
für Jork https://www.stadtradeln.de/jork
für Horneburg https://www.stadtradeln.de/horneburg

Kostenloser Solar-Check im Landkreis Stade noch bis zum 30. August 2019

Bildquelle ©_Stefan_Koch

Pressemitteilung der Klimawerkstatt

Solarberatungen im Landkreis Stade

Sommer, Sonne, Solar-Checks

Stade, 23.07.2019. Einfach mal die Sonne für sich arbeiten lassen: Das schöne Wetter der vergangenen Wochen erfreut besonders Besitzer von Solaranlagen, denn die Wärmekollektoren und Photovoltaikzellen auf Dächern und an Fassaden laufen mit voller Sonnenkraft und bescheren ihren Eigentümern klimafreundlichen, günstigen Strom oder solarerwärmtes Wasser. Wer seinen Stromzähler und Warmwasserbereiter in die Sommerpause schicken möchte, kann sich noch bis 30.08.2019 einen kostenfreien „Solar-Check“ mit einem unabhängigen Experten sichern. Bei einem Hausbesuch informiert ein Energieberater der Verbraucherzentale Hauseigentümer hersteller- und produktneutral über die Möglichkeiten zur Nutzung der Solarenergie. Nach der Beratung erhält der Hauseigentümer einen schriftlichen Bericht.
Terminvereinbarungen unter Telefonnummer der Verbraucherzentrale 0800 809 802 400 unter dem Stichwort Eignungscheck Solar.

Interesse an Solarstrom wächst bei Hauseigentümern im Landkreis Stade
Vor allem für die Stromerzeugung auf dem eigenen Dach interessieren sich immer mehr Hauseigentümern auch im Landkreis Stade. Die sinkenden Preise für Solarmodule ermöglichen die Stromerzeugung zu 10-12 Cent pro kWh, das ist deutlich günstiger als der Strombezug mit durchschnittlich 30 Cent pro kWh. Es lohnt sich also möglichst viel des selbst erzeugten Stroms auch im eigenen Haushalt zu verbrauchen. Für den nicht selbst genutzten Strom, der ins Netz eingespeist wird, erhalten Hauseigentümer derzeit 11 Cent pro kWh.

Deutlicher Zuwachs auf den Dächern
Unter diesen Voraussetzungen wurden 2018 deutlich mehr Solarstromanlagen gebaut als in den Vorjahren. Nach Angaben der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen wurden im Landkreis Stade im vergangenen Jahr rund 5,7 Megawatt (MW) neu installiert. Insgesamt verfügt der Landkreis derzeit über rund 79 MW installierter Leistung an Solarstrom.

Die Aktion „Solar-Checks“ wird von der Klimaschutz – und Energieagentur Niedersachsen in Kooperation mit der Klimawerkstatt im Landkreis Stade e.V. und der Verbraucherzentrale Niedersachsen organisiert. Die Beratungen sind Bestandteil der Energieberatung der Verbraucherzentrale Niedersachsen und werden gefördert durch das Bundeswirtschaftsministerium.
Weitere Informationen auf www.klimawerkstatt-stade.de