Energiesparpakete für Büchereien

Die Büchereien im Alten Land und Horneburg bieten ab sofort „Energiesparpakete“ zur kostenlosen Ausleihe an. Damit können ab sofort BüchereinutzerInnen häusliche Stromfresser entlarven. Die Energiesparpakete bestehen aus Strommessgeräten und spannender Literatur rund um das Thema Klimaschutz. Vom Klimakochbuch über Kinderbücher zum Thema Energie und Radverkehr bis hin zum Nachhaltigen Wohnen ist für jeden etwas dabei.

 

Klimafreundlich durch die Adventszeit

 

Altes Land und Horneburg, 22.11.2017. Nach dem Motto „Warten mit guten Taten“ haben Johanna Dorndorf, Celine Keierleber, Robin Lüssenhop und Niklas Hintelmann, Auszubildende der Samtgemeinde Horneburg und Lühe, den Klimaschutz-Adventskalender entwickelt. Damit thematisieren die Auszubildenden das Thema Klimaschutz auf eine ungewöhnliche Art.

Statt Süßes verbergen sich hinter den 24 Türchen des Adventskalenders der Klimaschutzregion Altes Land und Horneburg Klimatipps zum Sparen und Mitmachen. Er soll zum Nachdenken anregen und aufzeigen, wie ein Umdenken in den Bereichen Mobilität, Konsum und Ernährung möglich wird.
Die Auszubildenden der Samtgemeinden Horneburg und Lühe haben sich im Rahmen des EnergieScout-Projekts der Klimawerkstatt im Landkreis Stade e.V. zusammengefunden und gemeinsam mit der Klimaschutzmanagerin Anna-Katharina Poppe klimafreundliche Projekte in der Region geplant. Ein Ergebnis ist der Klimaschutzadventskalender. Die Auszubildenden haben von der Idee bis hin zum Produkt zusammengearbeitet: Sie haben Tipps und passende Bilder recherchiert und Texte für den Adventskalender entworfen. „Wir Auszubildenden möchten unseren Mitmenschen Inhalte rund um das Thema Klimaschutz vermitteln. Der Adventskalender trumpft mit gutem Aussehen auf: er soll möglichst viele Personen mit einfachen Tipps und Tricks zum Sparen und Mitmachen motivieren.“ erklärt Celine Keierleber, Auszubildende der Samtgemeinde Lühe. Durch eine konsequente Anwendung der Tipps über den Advent hinaus kann ein Haushalt mehr als 700 kg CO2 pro Jahr einsparen.
Der Adventskalender wird an Rathausmitarbeiter der Klimaschutzregion, an Politik und an Schulklassen verteilt. So lange der Vorrat reicht, ist er für Bürgerinnen und Bürger in den Rathäusern in Horneburg, Jork und Lühe erhältlich. Am 30. November und 1. Dezember verteilen die Auszubildenden den Adventskalender auf den Wochenmärkten in der Region. Der Inhalt des Türchens wird täglich auf der Website des Klimaschutzmanagements und auf Instagram unter dem Hashtag #klimAdvent veröffentlicht.
Der Klimaschutzadventskalender wird zu 65% durch die Nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert.

 

 

Neue Ladesäule in Jork

Jork. Am 5.11.2017 wurde die erste öffentliche Ladesäule in Jork eingeweiht. Die Ladestation und zwei eigens dafür geschaffene Parkplätze liegen in direkter Nähe des Rathauses am REWE-Parkplatz im Jorker Ortszentrum. Zwei Anschlüsse mit je 22 kW versorgen E-Autos mit grünem Strom. Betreiber ist die EWE. Die Gemeinde Jork und REWE-Schmidt finanzieren die Ladesäule und leisten so einen Beitrag zum Aufbau der Ladeinfrastruktur in der Klimaschutzregion Altes Land und Horneburg. E-Fahrzeuge können über eine Stromtankkarte der EWE oder Paypal laden. REWE-Kunden und Besucher des Rathauses können sich eine Tankkarte an den Infopunkten im Rathaus und REWE ausleihen und so kostenlos tanken.

 

 

Erste E-Ladesäule in Jork wird eröffnet!

Am Sonntag, 05. November 2017, ab 14:30 Uhr ist es endlich soweit: Die erste Elektroladestation in Jork wird eingeweiht. Dazu laden Klimaschutzmanagerin Anna-Katharina Poppe, Bürgermeister Gerd Hubert, die EWE als Betreiberin der Ladesäule und Sören Schmidt vom REWE-Markt Schmidt ganz herzlich auf den Parkplatz am REWE-Markt, Osterjork 11 ein. Die Einweihung der Stromtankstelle soll mit einem kleinen Aktionstag zum Thema E-Mobilität eingerahmt werden. Idee ist es, über das Thema E-Mobilität mit den Menschen aus der Region ins Gespräch zu kommen, Vorurteile abzubauen und für das Thema zu begeistern. Außerdem werden unterschiedliche E-Mobile ausgestellt und beworben.

 

Hausmeister informieren sich zu Energiesparmöglichkeiten

Jork, 25.10.2017. Eine Maßnahme des Klimaschutzkonzepts Altes Land und Horneburg ist es, „Nutzer öffentlicher Gebäude zu schulen“, um so Energieeinsparungen in den kommunalen Liegenschaften zu erzielen. Ein Teilprojekt beabsichtigt dabei die Schulung der Hausmeister: denn Hausmeister spielen in öffentlichen Gebäuden eine entscheidende Rolle bei der Reduzierung des Energieverbrauchs. Sie sind mit der Haustechnik vertraut und kennen die Gewohnheiten der Gebäudenutzer am besten.

Wie lassen sich Heizungsanlagen so steuern, dass die Räume pünktlich zu Nutzungsbeginn warm sind, im Laufe des Tages nicht überheizt werden und bei Leerstand keine unnötige Heizenergie verschwenden? Welche Lichttechnik ist für welche Räume sinnvoll und am energiesparendsten? Wie lässt sich der Energieverbrauch in Gebäuden regelmäßig überwachen und wie können Einsparmöglichkeiten entdeckt werden? Diesen und weiteren Fragen widmeten sich insgesamt 18 Hausmeister und MitarbeiterInnnen der Verwaltung am 25. Oktober 2017 bei der ganztägigen Fortbildung „Energieeinsparung in Gebäuden – Praktisches Anwenderwissen für Hausmeister“ in der Jorker Alten Wache. Besonders positiv wurde der praxisnahe Ausflug zum Heizungsraum der Grundschule am Westerminnerweg beurteilt. Jörg Gilke, Hausmeister der Grundschule an der Este, ist zufrieden mit der Veranstaltung „Das Seminar war sehr praxisorientiert und lieferte Denkanstöße und kleine Handgriffe für die vorhandenen Anlagen.“ Er empfindet auch die gemeindeübergreifende Veranstaltung als fruchtbar: „die Pausen wurden zum Austausch mit den Mitarbeitern der drei Gemeinden genutzt.“

Auf Initiative der regionalen Klimaschutzmanagerin Anna-Katharina Poppe ist die Hausmeisterschulung in der Region durchgeführt worden. Die Schulung ist ein Angebot der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen. In ihrem Auftrag führte der Trainer Heinz Eggersglüß von der Firma utec aus Bremen die Schulung durch. Ziel der Schulung ist es, durch ein gezieltes Energiemanagement und das Erkennen von Einsparmöglichkeiten den Energieverbrauch in den Gebäuden der drei (Samt-)Gemeinden zu senken und damit die öffentlichen Kassen zu entlasten und das Klima zu schützen.

 

2,5 Mal um die Welt geradelt

Liebe Stadtradlerinnen und Stadtradler,

es ist geschafft! Die letzten Radelprotokolle wurden in den drei Rathäusern abgegeben und in das System eingepflegt. Noch bis morgen (Samstag, 9.9.2017) können Kilometer online nachgetragen werden, dann steht das finale Ergebnis fest.

Das Ergebnis kann sich schon jetzt sehen lassen: Die Klimaschutzregion Altes Land und Horneburg hat mehr als 108.000 km mit dem Rad zurückgelegt. Damit sind wir 2,5 Mal um den Äquator geradelt und haben gemeinsam etwa 15,5 Tonnen CO2 eingespart. Insgesamt haben 561 aktive Radlerinnen und Radler an der Aktion teilgenommen. Hut ab!

Wir, das Organisationsteam, d.h. Vanessa Heider (Horneburg), Sabine Martens (Jork), Gerd Buchner (Lühe) und ich, möchten uns recht herzlich für die rege Teilnahme bedanken.

Die Abschlussveranstaltung für das Stadtradeln findet am Montag, den 23.10.2017 um 18.00 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Steinkirchen statt. Es wird Anlass zum Rückblick, aber auch Ausblick ins kommende Jahr sein. In diesem Rahmen sollen die fleißigsten Radlerinnen und Radler sowie die fleißigsten Teams gekürt werden. Dazu sind Sie herzlich eingeladen.

Wir erwarten Sie zahlreich und hoffentlich –trotz Herbst-  zu Rad! 😉

Mit fahrradfreundlichen Grüßen

Anna-Katharina Poppe (Klimaschutzmanagerin „Altes Land und Horneburg“)