Impulsberatung “Fahrrad-Mobilität” für die Gemeinde Jork

Gestern erhielt die Gemeinde Jork eine kostenlose Impulsberatung zum Thema Fahrrad-Mobilität von Herrn Franke, der beim Stadt- und Verkehrsplanungsbüro ARGUS unter anderem für Kommunen Verkehrsplanungen und Mobilitätskonzepte erstellt.

Im Fokus der Beratung und Begehung gemeinsam mit Constanze Becker von der Polizeistation Jork, Bürgermeister Matthias Riel, Arne Krüger, Ute Hilpert und Thomas Gasa vom Bauamt, Carolin Stoeppel vom Regionalmanagement und Phoebe Schütz vom Klimaschutzmanagement standen dabei vier Kreuzungsbereiche der Straßen Am Fleet und Borsteler Reihe im Ortskern von Jork. Anschließend wurden erste Lösungsansätze für die Verbesserung der Radwegeführung erläutert und diskutiert. Diese reichten von Aufpflasterungen und Orientierungshilfen über Straßenmarkierung in Form von Piktogramm-Ketten bis hin zur Geschwindigkeitssenkung und Fahrbahnteilern. Bei einem zentralen Punkt waren sich alle Teilnehmer:innen einig: punktuelle Lösungen haben eher wenig Wirkung. Die Maßnahmen müssen ganzheitlich betrachtet und auch unter Berücksichtigung umliegender Straßen angegangen werden. Die Ergebnisse und Empfehlungen werden von Herr Franke in einem Abschlussbericht zusammengestellt und anschließend von der Verwaltung in den politischen Gremien vorgestellt. Diese Impulsberatung ist erster Schritt in die Entwicklung eines Radverkehrs- und Sanierungskonzept für Radwege, so wie es der Jorker Gemeinderat in der ersten Jahreshälfte als Ziel für die nächsten Jahre beschlossen hat.

Die Impulsberatung Fahrrad-Mobilität ist ein Angebot der Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN), die die Finanzierung und Vergabe an ein ausgewähltes Verkehrs- und Planungsbüro übernimmt. In der Gemeinde Steinkirchen wurde die Impulsberatung bereits im Oktober 2020 umgesetzt und in der Gemeinde Grünendeich steht die Beratung noch für diesen Herbst an.